Entdecke die neue mobile App von ikas!

Wie starte ich mit E-Commerce?

Rabia
Lesedauer: 14 Minuten
Wie starte ich mit E-Commerce?

Wie starte ich mit E-Commerce? Hast du dir schon öfters diese Frage gestellt aber nie eine Antwort gefunden? In diesem Blog zeigen wir dir, wie du einen erfolgreichen E-Commerce Shop innerhalb weniger Tage aufbauen kannst. Lass uns anfangen!

Das Internet hat alles komplett geändert. Heutzutage ist es möglich ein Business zu gründen, das dir die Flexibilität gibt einen Lifestyle zu bilden den du liebst. Das heisst mehr Zeit mit deiner Familie, extra Ferien oder ein kleiner Betrag in deinem Bankkonto, das dir ein sicheres Gefühl gibt.

Wenn du diesen Blogbeitrag liest, weisst du dass du dich für mehr entschieden hast als von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr zur Arbeit zu gehen.

Ein E-Commerce Shop ist eines der einfachsten, meist getesteten und wahren Wege finanziell abhängig zu sein. Es ist nicht einfach aber mit der richtigen Einstellung, hast du nebenbei einen Umsatz, der die Freiheit gibt dein Leben so zu gestalten wie du willst.

Was brauche ich für E-Commerce?

Folgendes brauchst du, um mit E-Commerce zu starten:

  • Eine Produktidee
  • Einen Namen für deinen Shop
  • Eine Domain (optional)
  • Eine E-Commerce Plattform

Unten haben wir eine detaillierte Erklärung, wie du mit E-Commerce starten kannst.

Wie funktioniert E-Commerce?

E-Commerce (Elektronischer Handel) ist das Kaufen und Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen. E-Commerce wird vom Internet angetrieben, wo Kunden Zugriff auf deinen Onlineshop haben und Produkte bestellen können.

E-Commerce funktioniert wie ein physisches Geschäft. Der grosse Unterschied ist, dass du alles von deinem Sofa aus erledigen kannst. Ausserdem ist dein Kundenstamm nicht auf eine spezifische Geografie oder Region abgegrenzt.

Es spielt keine Rolle, welche Produkte du verkaufst der Prozess sieht immer gleich aus:

  1. Bestellung annehmen: Der Kunde bestellt ein Produkt auf deiner Website bzw. deiner E-Commerce Plattform. Auf deiner E-Commerce Plattform siehst du dann deine Bestellung.
  2. Bestellung bearbeiten: Als zweitens wird die Zahlung verarbeitet und die Bestellung abgeschlossen.
  3. Bestellung senden: Zum Schluss musst du die Bestellung an den Kunden senden. Stelle sicher, dass du deinen Kunden schnelle Lieferung anbietest. So gewinnst du Stammkunden.

Wie verdient man mit E-Commerce Geld?

Du fragst dich, wie E-Commerce Unternehmungen Geld machen? Hier sind ein paar Möglichkeiten.

  • Investiere in deine eigene Marketing Kanäle: Wenn alle dein Kundengespräche online stattfinden, solltest du in deine eigenen Marketing Kanäle investieren.

    So wie Tobi Lutke sagt: E-Mail Listen und Webseiten sind die einzigen Dinge, die du im Internet besitzen kannst.

    Mit E-Mails kannst du mit Menschen kommunizieren. Deine Website ist dein digitaler Storefront. Es ist die Art, wie deine Kunden surfen und deine Produkte kaufen und formt die Erfahrung (und Eindruck) deiner Marke.

  • Omnichannel: Mit Multichannel Marketing erreichst du deine Zielgruppe über mehrere Kommunikationskanäle und Plattformen während der Customer Journey.

    Mit der Nutzung mehrerer Marketingkanäle hast du den Vorteil, dass du deine Produkte überall verkaufen kannst wo deine Kunden Zeit verbringen. Mit drei Marketingkanälen steigerst du deinen Umsatz um 190%.

    Mit der E-Commerce Plattform ikas kannst du deine Produkte über mehrere Kanäle wie Etsy, Instagram, Facebook, usw. verkaufen. Dein Inventar aktualisiert sich automatisch, wenn du ein Produkt zum Beispiel auf Instagram verkaufst.

    Mache die Personalisation zu deiner ersten Priorität. 91% der Kunden kaufen lieber bei Marken ein, die erkennen, erinnern und relevante Angebote und Empfehlungen liefern.

Welche E-Commerce Arten gibt es?

Wem möchtest du deine Produkte verkaufen? Ist deine Unternehmung B2B, B2C, C2C oder C2B? Hast du eine Idee welche Art von E-Commerce Unternehmung du sein möchtest? Sehen wir uns die E-Commerce Arten an:

B2B: Business to Business

B2B fokussiert sich auf den Verkauf von Produkten von einer Unternehmung zur anderen Unternehmung. Viele Unternehmungen im B2B sind zum Beispiel Dienstleistungsunternehmen, Software Unternehmen, Büromöbel und Lieferanten usw.

B2C: Business to Consumer

B2C ist ein traditionelles Detailhandelsgeschäft, wo ein Unternehmen Produkte an Endkonsumenten online und in seinem physischen Geschäft verkauft.

C2C: Consumer to Consumer

Bei C2C erlaubt eine E-Commerce Website Kunden zu handeln, zu verkaufen und Produkte zu verkaufen im Gegenzug erhält die E-Commerce Website bei jedem Verkauf eine kleine Kommission. Das beste Beispiel hierfür ist eBay.

C2B: Consumer to Business

Bei dieser E-Commerce Art verkaufen Kunden Produkte oder Dienstleistungen an Unternehmen. Zum Beispiel Affiliate Marketing oder Google AdSense fallen unter diese Kategorie.

Sehen wir uns jetzt die 5 E-Commerce Umsatz Arten an.

  • Erstellen und Verkaufen: Bei dieser Art besitzt du das ganze Produkt und Branding, indem du deine eigenen Produkte herstellst und auf deinem eigenen Onlineshop verkaufst.

  • Mit einem Hersteller arbeiten: Du hast eine tolle Idee aber kannst nicht deine eigenen Produkte herstellen? Arbeite mit einem Hersteller zusammen und bringe dein Produkt zum Leben. Verkaufe deine Produkte dann in deinem Online Shop.

  • Grosshandel/Lagerhaltung: Kaufe grossartige Produkte ein, lagere die Produkte und verkaufe sie über deinen Online Shop. Du hast volle Kontrolle über deine Produkte aber musst im Voraus kaufen.

  • Dropshipping: Die einfachste E-Commerce Art ist Dropshipping. Bei Dropshipping musst du dich nur auf den Storefront und auf die Zahlungen konzentrieren. Den Rest erledigt dein Lieferant. Das befreit dich von der Inventarverwaltung, Lagerhaus oder der Umgang mit Verpackungen.

    Lese unseren Leitfaden „Was ist Dropshipping – Leitfaden“ und lerne Schritt-für-Schritt wie man Dropshipping macht.

  • White/Private Labeling: Bei dieser E-Commerce Art kaufst du vorgefertigte Produkte und versiehst sie mit deinem eigenen Label. So wird das Produkt ein Teil deiner Marke. Diese E-Commerce Art ist ideal für Unternehmen, die neben der Herstellung mit verwandten Produkten das Sortiment ergänzen möchten.

Wie fängt man mit E-Commerce an?

1. Entwickle Produktideen

Wie starte ich mit E-Commerce?

Die Auswahl des besten Produktes für deinen Online Shop ist die erste Challenge, nachdem du dich für ein E-Commerce Unternehmen entschieden hast.

Es hat Millionen von Auswahlen und alle haben Erfolg. Darum ist es sehr schwierig ein Produkt auszuwählen. Beim ersten Schritt musst du Produktideen brainstormen, damit du nachher Produkte rausfiltern kannst, die sich nicht lohnen.

1. Brainstorming

Nehme ein weisses Blatt vor dir und schreibe alle deine Ideen auf; deine Hobbies, Produkte die du gern hast, Trends, spannende Produkte von denen du gehört hast usw.

Schreibe alles auf was dir in den Sinn kommt. Denke nicht daran, ob das Produkt ein Bestseller wird oder nicht. Schreibe einfach alle deine Gedanken und Ideen auf das Blatt.

2. Recherchiere andere Shops

Schaue bei der Recherche auf die Angebote, Bestseller und beworbene Produkte. Viele grosse Shops haben Abteilungen, die das ganze organisieren, darum solltest du diese Information zu deinem Nutzen machen.

3. Schaue Social Shopping Seiten an

Es hat mehrere Millionen Produkte auf Pinterest, die alle sortiert werden. Viele übersehen diese Seite für die Recherche aber sie ist sehr wertvoll.

Erstelle dir ein Konto auf Pinterest und abonniere verschiedene Kategorien und Listen. Folge Produkten, die die Menschen am meisten mögen.

4. Frage Freunde

Wenn du dich mit deinen Freunden triffst, frage sie über ihre Meinung zu den momentanen Trends. Spreche mit Menschen in jedem Alter und Hintergrund. So erhältst du eine weite Bandbreite an Ideen.

5. Schaue, um dich herum

Hast du Produkte ohne die du nicht leben kannst? Welche Produkte erleichtern das Leben? Hat es Produkte, die schwierig im Supermarkt auffindbar sind?

Du siehst jeden Tag tausende von Produkten und Ideen jeden Tag. Trage bei dir ein Notizbuch und schreibe diese auf.

Schreibe mindestens 50 Produktideen auf und füge sie zum Beispiel in eine Excel Liste ein.

2. Produktideen auswerten

Wie starte ich mit E-Commerce?

Jetzt verkleinern wir unsere Ideen Liste und entscheiden uns welche Produkte wir in unserem E-Commerce Shop verkaufen werden.

Unten findest du 8 verschiedene Filter, die dir dabei helfen werden.

1. Nischen Filter

Ein Nischen Produkt ist ein spezielles Produkt, für das sich nur ein kleiner Teil von Käufern interessiert. Zum Beispiel ein Trendprodukt wie Schallplatten.

Nischen Shops sind sehr beliebt und sind eine erfolgreiche Strategie. Konkurriere nicht mit grossen Shops und vermeide zu breite und generelle Kategorien.

2. Kategorien, die du ganz auslassen solltest

Lasse die Produktkategorien aus, die extrem gewachsen sind. In dieser Kategorie hat es schon starke Konkurrenten und kleine Shops, die diese Produkte schon verkaufen bzw. liefern.

Folgende grosse Kategorien haben schon viele Konkurrenten: Bücher, Schmuck, Elektronik und Kleidung aber du musst diese Kategorien nicht unbedingt von deiner Liste streichen. Du kannst zu den obigen Kategorien Unterkategorien finden wie zum Beispiel Damen- und Herrenkleidung in grossen Grössen, personalisierte Elektronik für Wanderungen, usw.

Finde interessante Unterkategorien, die deinen Onlineshop einzigartig machen.

3. Preis

Recherchiere andere Shops und schaue dir die Preise an. Streiche Produktideen, die mehr als 60 Euro kosten.

4. Marketing Kanäle

Du musst zuerst über deine Marketing Strategie nachdenken bevor du deinen Shop startest. Verschiedene Marketingkanäle eignen sich für verschiedene Produkte. Nachdem du ein Produkt ausgewählt hast, solltest du herausfinden welcher Marketingkanal sich am besten eignet.

Denke über deine Quellen wie Zeit, Geld, Wissen und wähle einen oder zwei Marketingkanäle aus.

Wenn du deinen organischen Traffic vergrössern möchtest, dann sind Keyword Tools und Google Trends ein Muss. Dank diesen kannst du sehen, welche Produkte gerade im Trend sind und kannst die Nachfrage deiner Produktideen kontrollieren.

Gebe im Google Keywords Analysis jeden Produktnamen und ihre Variationen ein. Wähle Keyword Ideen aus und schaue das Suchvolumen von jedem Keyword mit einem tiefen Wettbewerb an.

Mache das genau gleiche bei Google Trends. Gebe deine Produktideen ein und sehe dir den Trend an. Steigt der Trend oder sinkt er? Vermeide Produkt Kategorien, die ein tiefes oder gar kein Suchvolumen haben.

6. Saisonal

Vermeide saisonale Produkte wie Weihnachtsdekoration, Osterkörbe und sogar Spielzeuge. Du kannst wiederum auf Google Trends saisonale Produkt Trends anschauen. Wenn du dich auf saisonale Produkte konzentrierst, dann kannst du dein Verkaufszyklus (Sales cycle) reduzieren. Füge Produkte hinzu, die über das ganze Jahr für Kunden attraktiv sind.

Vermeide Markenprodukte. Wenn du Dropshipping machst und die Produkte von kleinen Lieferanten beziehst, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass du gefälschte Produkte verkaufst. Bilde deine eigene Marke.

8. Konkurrenz

Untersuche deine Konkurrenten und überprüfe, ob das Produkt, das du verkaufen möchtest weit verbreitet ist. Sehe dir dafür verschiedene Webseiten deiner Konkurrenten an.

3. E-Commerce Shop starten

Wie starte ich mit E-Commerce?

Viele Menschen starten ihren Online Shop auf die schwierigste Weise. Erstelle als ersten Schritt einen einfachen Shop. Du kannst nachher erweiterte Einstellungen und Lösungen für deinen Shop entdecken.

Hier haben wir eine Checkliste für dich erstellt:

  1. Wähle einen Shop Namen aus
    Denke an einen einfachen und random Namen und füge „Store“ oder „Shop“ hinzu, so findest du eine Domain viel einfacher.
  2. Erstelle ein kostenloses Konto bei ikas
    Früher musstest du einen Server haben, wo du ein E-Commerce System hochladen und jemanden einstellen musstest, damit dieser das System nach deinem Nutzen einstellen konnte. Das war sehr kosteffektiv, Zeitverschwendung und das Resultat war eine langsame und ineffektive Website.

    ikas hat diesen Prozess extrem vereinfacht. Du kannst deinen Shop mit ein paar Klicks erstellen. Während diesem Prozess lässt das Team von ikas dich nicht alleine.

    Nachdem du ein Konto bei ikas erstellt hast, ruft dich der Kundendienst von ikas an und gibt dir einen Kurs von A bis Z. Das heisst du kannst die Plattform nach diesem Kurs in und auswendig und kannst ohne Probleme E-Commerce machen.
  3. Wähle ein Website Thema aus
    Mit ikas hast du mehrere Website Themas zur Auswahl und du musst keine extra Kosten zahlen. Es ist alles inbegriffen. Es hat für jede Branche ein passendes Website Thema.
  4. Füge dein Logo hinzu
    Dein Logo von deinem Shop ist das Erste was deine Kunden sehen. Darum solltest du ein professionelles Logo haben, dafür kannst du Canva oder Fiverr benutzen. Auf Canva kannst du kostenlos ein Logo erstellen oder du kannst auf Fiverr für ein paar Euro ein professionelles Logo von Grafikdesigner erstellen lassen.
  5. Bereite deine Standard Seiten vor
    Content ist sehr wichtig. Darum solltest du dich darauf konzentrieren und Zeit investieren. Fange mit folgenden Seiten an: Über uns, Geschäftsbedingungen, Versandinformationen und Kontaktiere uns.
  6. Füge Versandeinstellungen hinzu
    Stelle in der E-Commerce Plattform von ikas die Versandeinstellungen unter Verkaufskanäle, Versandeinstellungen ein.
  7. Wähle ein Paket aus
    Nachdem die 14-tägige Testversion von ikas abgelaufen ist, kannst du von 3 verschiedenen Preispaketen auswählen. Es hat insgesamt 3 Preispakete: Start, Grow, Scale.

    Start Paket: Wenn du neu mit E-Commerce anfängst, dann ist das Start Paket Angebot genau für dich. Du hast blitzschnelle Shops, unbegrenzte Produkte, Traffic und Domains, kostenlose Versandintegration, Retourenmanagement, Werbeaktionen wie Kaufe 3 zahle 2 und Warenkorb Erinnerungen.

    Grow Paket: Das Grow Paket eignet sich für diejenigen, die ins Ausland verkaufen möchten. Dort hast alle Funktionen vom Startpaket und zusätzlich Erinnerungen an After-Sales-Kommentare, Wiederherstellung verlassener Warenkörbe, Mehrsprachige Shops, Preislisten in verschiedenen Währungen, Geo-Location basierte Weiterleitungen (.de/.com/.at).

    Scale Paket: Das Scale Paket eignet sich hervorragend für grosse Unternehmen, die auch ins Ausland verkaufen. Im Scale Paket hast du alle Eigenschaften vom Grow Paket und zusätzlich Omnichannel, mehrere Storefronts/Domains, erweiterte Automationen, lokale Abholung, detaillierte Statistiken, Bilder in Kundenrezensionen, PWA Unterstützung (demnächst), Cross-Selling und Up-Selling.
  8. Füge deine Domain hinzu
    Dieser Schritt ist optional. Du musst nicht unbedingt eine Domain kaufen. Wenn du keine Domain kaufst, sieht deine URL so aus: storename.myikas.com.

Ich hoffe dieser Blog hat dir geholfen und die Frage „Wie starte ich mit E-Commerce?“ beantwortet. Schreibe uns in den Kommentaren welche Themen dich interessieren 🙂

Abonnieren Sie unseren Newsletter

E-Commerce Neuigkeiten und Tipps direkt an meine E-Mail Adresse senden

Ich bin damit einverstanden per E-Mail Neuigkeiten und Updates über Produkte und Dienstleistungen zu erhalten

Kontaktiere uns
Mo-Sa 08:30-17:30
07361-8292940
©2022 ikas Tech GmbH. Alle Rechte vorbehalten.