⚡Unbegrenzt E-Commerce geniessen!

07361-8292940
E-CommerceMai 26, 2022

Starte mit E-Commerce: 8 Schritte

Rabia Taskiran
Content Marketing Specialist

Du wolltest schon immer deinen eigenen Onlineshop erstellen, aber weisst nicht wo du anfangen sollst? In diesem Blog erklären wir dir Schritt für Schritt, was du tun musst, um mit E-Commerce zu starten.

Wenn du nach einem ausführlichen Leitfaden zur Einrichtung eines Onlineshops suchst, dann bist du hier genau richtig.

Das Internet hat alles komplett geändert. Heutzutage ist es möglich ein Business zu gründen, das dir die Flexibilität gibt einen Lifestyle zu bilden, den du liebst. Das heißt, mehr Zeit mit deiner Familie, extra Ferien oder ein kleiner Betrag in deinem Bankkonto, das dir ein sicheres Gefühl gibt.

Wenn du diesen Blogbeitrag liest, weißt du, dass du dich für mehr entschieden hast, als von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr zur Arbeit zu gehen.

Was ist E-Commerce?

E-Commerce (Elektronischer Handel) ist das Kaufen und Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen übers Internet.

E-Commerce funktioniert wie ein physischer Laden. Der große Unterschied ist, dass du alles von deinem Sofa aus erledigen kannst. Zusätzlich ist dein Kundenstamm nicht auf eine spezifische Geografie oder Region begrenzt.

Es spielt keine Rolle, welche Produkte du verkaufst der Prozess sieht immer gleich aus:

  1. Bestellung annehmen: Der Kunde bestellt ein Produkt in deinem Onlineshop. In der E-Commerce Plattform siehst du die Bestellung.
  2. Bestellung bearbeiten: Als zweitens wird deine Zahlung verarbeitet und die Bestellung abgeschlossen.
  3. Bestellung senden: Zum Schluss musst du die Bestellung an den Kunden senden. Stelle sicher, dass du deinen Kunden eine schnelle Lieferung anbietest.

Was brauche ich für E-Commerce?

Folgendes brauchst du, um mit E-Commerce starten zu können:

  1. Eine Geschäftsidee
  2. Produkte
  3. Eine Marke
  4. Ein Unternehmen
  5. Eine Domain
  6. Eine E-Commerce Plattform

Verwandte Blogbeiträge: E-Commerce Trends

Unten haben wir eine detaillierten Leitfaden vorbereitet, wie du mit E-Commerce starten kannst.

Wie startet man mit E-Commerce?

Wie fängt man mit E-Commerce an?

Folgende Schritte musst du befolgen, um mit E-Commerce zu starten:

  1. Finde eine Geschäftsidee
  2. Entscheide dich für ein Geschäftsmodell
  3. Baue deine Marke auf
  4. Gründe dein Unternehmen
  5. Wähle eine E-Commerce Plattform aus
  6. Erwerbe Domain und Hosting
  7. E-Commerce Website gestalten
  8. Starte mit digitalem Marketing

1. Finde eine Geschäftsidee

Finde eine Geschäftsidee

Der erste Schritt bei der Einrichtung einer E-Commerce Website besteht darin, zu entscheiden, welche Produkte du an wen und wie verkaufen willst.

Wenn du bereits ein eigenes Geschäft hast, ist dieser Schritt für dich recht einfach. So fällt dir das Verkaufen deiner Produkte über das Internet leichter.

Wenn du jedoch von Grund auf mit E-Commerce starten möchtest, ist es sehr wichtig zu entscheiden, welche Produkte du an wen verkaufen willst.

Führe dazu folgende Schritte aus:

  1. Beginne mit einer Zielgruppe, die du kennst und für die du dich interessierst 
  2. Recherchiere die Bedürfnisse deiner Zielgruppe
  3. Prüfe, ob es einen Mitbewerber gibt, der diese Bedürfnisse erfüllt
  4. Stelle fest, was deinem Mitbewerber fehlt
  5. Biete ein Produkt oder eine Dienstleistung an, die diese Mängel behebt

2. Entscheide dich für ein Geschäftsmodell

Geschäftsmodell auswählen

Im Grunde hast du bei den E-Commerce Geschäftsmodellen 4 Möglichkeiten:

  • Du kannst handgemachte Produkte verkaufen
  • Du kannst Fertigprodukte von Großhändlern und Herstellern verkaufen
  • Du kannst Dropshipping machen
  • Du kannst digitale Produkte wie Vorlagen, Checklisten, Designs, Grafiken erstellen und verkaufen

Handgemachte Produkte verkaufen

Wenn du handwerklich begabt bist, dich für Kunst interessierst oder Erfahrung in einem Handwerk hast, dann könnte der Verkauf handgefertigter Produkte genau das Richtige für dich sein.

Hier sind ein paar Möglichkeiten:

  • Du kannst markenlose Produkte im Großhandel kaufen und dein handwerkliches Talent auf das Produkt anwenden
  • Du kannst deine eigenen Produkte von Grund auf erstellen (Seifen, Badebomben usw.)
  • Du kannst Produkte mit Handstickerei personalisieren
  • Du kannst spezielle Mischungen aus fertigen Produkten herstellen wie zum Beispiel Düfte, Gewürze und Aromen
  • Du kannst Kunstwerke wie Gemälde, Schmuckstücke und Bilder erstellen und verkaufen

Fertigprodukt verkaufen

Die meisten Produkte wie Kleidung, Dekoration und Schmuck, die in den Geschäften an Endverbraucher verkauft werden, werden als Fertigprodukte bezeichnet. 

Falls du ein Kapital für Großhandelbestellungen und Lagerbestände verfügst, kann dieses Geschäftsmodell eine gute Option für dich sein. 

Hier sind ein paar Möglichkeiten: 

  • Du kannst eine Marke vertreiben
  • Du kannst Großhandelsprodukte von Lieferanten kaufen
  • Du kannst Großhandelsprodukte von Herstellern kaufen
  • Du kannst mit einem Hersteller zusammenarbeiten und deine eigenen Produkte herstellen lassen

Dropshipping

Dropshipping (E-Commerce ohne Lager) ist ein Geschäftsmodell, bei dem Produkte direkt vom Lieferanten an den Käufer geliefert werden, ohne dass man sie in einem Lager halten muss. 

Bei diesem Geschäftsmodell hast du keinen physischen Kontakt mit dem Produkt. Anstatt die Produkte in großen Mengen zu lagern und selbst zu versenden, fokussierst du dich nur auf den Verkauf der Produkte. Alles andere wird vom Lieferanten erledigt. 

Du verkaufst die Produkte eines Dropshipping Anbieters über deine eigene E-Commerce Website, leistest Kundenbestellungen an den Dropshipping Anbieter weiter und überlässt den Rest dem Lieferanten. 

Wenn du dich nicht mit dem Versand, der Logistik oder der  Bestandsverwaltung befassen möchtest, ist Dropshipping ein geeignetes Geschäftsmodell für dich.

Digitale Produkte verkaufen

Wenn du dich mit digitalem Design, NFT oder Templating auskennst, könnte der Verkauf digitaler Produkte ein geeignetes Geschäftsmodell sein.

Hier sind ein paar Produkte, die du verkaufen könntest:

  • Vorlagen für Social Media
  • Logos
  • Visitenkarten
  • Excel Vorlagen
  • Word Vorlagen
  • Powerpoint Vorlagen
  • Zoom Hintergründe
  • Website Vorlagen

3. Baue deine Marke auf

Marke aufbauen

Bevor du deinen Onlineshop einrichtest und dich an deine Kunden wendest, musst du eine Markenidentität erschaffen. Der Aufbau einer Marke ist sehr wichtig und betrifft alle Bereiche deines Unternehmens, vom Design deiner Marketingsprache bis hin zur sozialen Verantwortung.

Diese zwei Elemente benötigst du, bevor du mit E-Commerce starten kannst:

  • Einen Markennamen
  • Ein Logo deiner Marke

Markennamen bestimmen

Achte bei der Wahl eines Markennamen auf folgende Punkte:

  • Dein Markenname muss einzigartig sein
  • Dein Markennamen sollte einfach und leicht merkbar sein
  • Du musst eine Domain auswählen, die vorher nicht von einem anderen Unternehmen verwendet wurde

Logo erstellen

Wenn du eine erfolgreiche Marke gründen möchtest, musst du ein einprägsames Logo erstellen. Dein Logo sollte originell und professionell sein.

Bei der Gestaltung deines Logos solltest du auf folgendes achten:

  • Verwende professionelle Tools wie Adobe Illustrator und Adobe Photoshop
  • Die Farben deines Logos sollten harmonisch zusammenpassen
  • Verwende nicht mehr als 3 Farben
  • Dein Logo sollte deine Arbeit widerspiegeln
  • Dein Markenname und Slogan sollte auf dem Logo leicht zu lesen sein
  • Falls du am Anfang Geld und Zeit sparen möchtest, kannst du Canva nutzen

4. Gründe dein Unternehmen

Unternehmen gründen

Damit du überhaupt im Internet verkaufen kannst, musst du ein Unternehmen gründen. Die besten Unternehmensmodelle, die sich für E-Commerce eignen sind:

5. Wähle eine E-Commerce Plattform aus

Wenn du vorhast, online zu verkaufen und deinen eigenen Onlineshop einzurichten, brauchst du eine gute E-Commerce Plattform. Mit einer E-Commerce Plattform kannst du deinen Onlineshop einrichten und hast alle notwendigen Funktionen, um deinen Umsatz zu steigern und mehr organischen Traffic anzuziehen.

Eine schlechte E-Commerce Plattform hingegen kann dazu führen, dass du ständig von Dritten abhängig bist und bei der kleinsten Änderung Hilfe in Anspruch nehmen musst. 

Wenn du eine E-Commerce Plattform möchtest, die sofort einsatzbereit, schnell einzurichten und leicht zu erlernen ist, kannst du ikas ausprobieren.

6. Erwerbe Domain und Hosting

Hosting und Domain

Eine Domain ist die Adresse und der Name deiner neuen E-Commerce Website im Internet. Daher ist es sehr wichtig, dass du bei der Wahl eines Domainnamens deinen Markennamen berücksichtigst.

Hosting ist die Bezeichnung für den Serverdienst, auf dem deine eingerichtete Website gehostet wird und die dazugehörenden Dateien gespeichert und für den Zugriff verfügbar gemacht werden.

Wenn du deinen Onlineshop mit ikas aufbauen möchtest, kannst du ganz leicht deine Domain verbinden, ohne zusätzliche Hostinggebühren und -dienste in Anspruch nehmen zu müssen.

7. E-Commerce Website gestalten

Nachdem du deine Zahlungsmöglichkeiten und Versandeinstellungen aktiviert hast, musst du nur noch deine Website gestalten und schon kannst du anfangen zu verkaufen! Denke daran, deine E-Commerce Website repräsentiert dein Unternehmen. Darum kann eine schlecht aussehende Website deinem Markenimage schaden.

Hier ist eine Checkliste:

  1. Website Vorlage auswählen
    Wähle eine Website Vorlage aus und gestalte diese passend zu deiner Marke
  2. Füge dein Logo hinzu
    Dein Logo ist das Erste, was deine Besucher auf deiner Website zu sehen bekommen. Wie wir schon am Anfang des Blogbeitrags erwähnt haben, solltest darauf achten, dass du ein professionelles Logo gestaltest.
  3. Bereite deine Standard Seiten vor
    Fange mit folgenden Seiten an:
    • Über uns
    • Geschäftsbedingungen
    • Versandinformationen
    • Kontaktiere uns
    • Impressum
    • Datenschutzerklärung
    • AGB Widerrufsbelehrung
  4. Versandeinstellungen hinzufügen
    Stelle die Versandeinstellungen in der E-Commerce Plattform ein, die dann beim Checkout angezeigt werden.
  5. Passe die Navigation deiner Website an
    Ermögliche deinen Kunden einen bequemen Wechsel zwischen Kategorien und Produkten.
  6. Checkout Seite
    Halte deine Checkout Seite so einfach wie möglich. So verringerst du das Risiko, dass deine Kunden wegen einem komplizierten Checkout ihren Kauf abbrechen.
  7. Domain verbinden
    Falls du eine Domain gekauft hast, kannst du diese mit der E-Commerce Plattform verbinden. Du musst nicht unbedingt eine Domain kaufen. Bei ikas kannst du dir eine kostenlose Domain erstellen, die dann folgendermaßen aussieht: deinshopname.myikas.com

8. Starte mit digitalem Marketing

Starte mit Digital Marketing

Wenn du alle Schritte bis zu diesem Punkt befolgt hast, ist deine E-Commerce Website nun vollständig für deine Kunden bereit! Jetzt kannst du damit beginnen, mit verschiedenen digitalen Marketingtechniken Kunden zu gewinnen. 

Hier sind einige Methoden des digitalen Marketings, die du anwenden könntest:

  • E-Mail Marketing
  • Suchmaschinen Anzeigen
  • Werbeanzeigen in sozialen Medien
  • SEO
  • Blogging
  • Social Media Marketing

Verwandte Blogbeiträge:

Abonniere unseren Newsletter