PostFeatured

Letztes Update: 15.04.2024

Nischenmarkt: 8 Nischen-Ideen für 2024

author

Katja Rinckleb

Content Marketing Specialist

Letztes Update: 15.04.2024

10 min

Du möchtest einen Onlinehandel aufbauen und fragst dich, wo du dich mit deinem Angebot im Markt platzieren sollst? Viele Argumente sprechen dafür, sich beim Einstieg in den E-Commerce auf ein Segment im Nischenmarkt zu konzentrieren. 

Was ist ein Nischenmarkt?

Der Begriff »Nischenmarkt« bezeichnet einen Teil eines größeren Marktes, der sich durch die speziellen Bedürfnisse, Vorlieben oder Wesenszüge seiner Kundschaft auszeichnet und vom Gesamtmarkt abgrenzen lässt. Er umfasst die Marktnischen, deren Angebot sich nicht an den überwiegenden Teil der Marktteilnehmer richtet. Manche Nischen werden dabei bereits bedient, andere noch nicht. Wieder andere befinden sich vielleicht erst in der Entstehung.

Ein anschauliches Beispiel bietet der Schuhhandel. Fußbekleidung braucht im Grunde jeder. Dass der Massenmarkt für Schuhe beachtlich ist, sollte deshalb kaum verwundern. Doch auf  dem Gesamtmarkt für Schuhe gibt es auch allerhand Nischen zu entdecken: zum Beispiel Schuhe in Übergröße, Schuhwerk für Pflegepersonal oder Sporttreibende unterschiedlicher Art. All diese speziellen Marktsegmente sind Teil des Nischenmarkts für Schuhe.

Doch Nischenmärkte lassen sich nicht nur in der Bekleidungsbranche finden. Nahezu jeder Markt kann in Hinsicht auf spezielle Anforderungen und Vorlieben der Kaufinteressierten weiter in kleinere Segmente unterteilt werden.

Sich auf eine Nische zu konzentrieren, erlaubt einem Unternehmen, einen bestimmten Kundenkreis besser zu bedienen als seine Mitbewerber, die sich dem Gesamtmarkt widmen.

Keine Nische ist zu klein, wenn sie deine ist.

Welche Vorteile bieten Nischenmärkte?

Weniger Wettbewerb

Der Massenmarkt bietet reichlich potentielle Kundschaft, ist aber hart umkämpft und häufig bereits gesättigt. Die Konkurrenz ist enorm und es sind meist die großen Player, die ihn dominieren. Darin Fuß zu fassen und sich gegen etablierte Mitbewerber zu behaupten, ist alles andere als leicht.

Einfacher ist es, eine Nische zu bedienen. Diese sollte möglichst nicht gesättigt, sondern wachsend und entwicklungsfähig sein. Hier ist die Konkurrenz in der Regel überschaubar, selbst wenn sich dein Angebot kaum von dem deiner Mitbewerber unterscheidet. Die Chancen für dich, Marktführer zu werden und zum »Hidden Champion« zu avancieren, stehen in einer Nische besser.

Wenn du planst, deine Marke später auch auf dem Gesamtmarkt zu etablieren, kannst du dir sogar einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem du dich zunächst einer Nische widmest.

Besserer Return of Investment

Die Ressourcen und Kapazitäten eines Start-ups sind in der Regel begrenzt. Gerade da ist es sinnvoll, die verfügbaren Mittel wohlüberlegt einzusetzen. Achte auf einen möglichst guten Return of Investment (ROI). Doch was heißt das konkret?

Es ist unwahrscheinlich,  auf dem Massenmarkt zu potentiellen Kunden durchzudringen – ohne kostspielige Kampagnen, einen raffinierten Marketing-Coup oder unverschämt viel Glück.

Wenn du dich hingegen auf eine Nische konzentrierst, kannst du dein Angebot, deine Kundenansprache und alle Marketingmaßnahmen auf eine kleinere, aber gut definierbare Zielgruppe fokussieren. Das macht es viel wahrscheinlicher, dass du Personen aus dieser Zielgruppe erreichst, die dein Angebot wahrnehmen und zu Kundschaft werden.

Es spielt keine Rolle, ob deine Marketingaktivitäten dadurch weniger Traffic auf deine Website spülen als die deiner Mitbewerber: Denn wenn die Conversion Rate nicht stimmt, helfen auch viele Aufrufe nichts. Viel wichtiger ist es, vor allem Personen auf deine Website zu leiten, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Bestellung abschließen werden. Was zählt, ist also die Qualität des Traffics, nicht dessen Quantität.

Mit zielgruppenspezifischen Kampagnen ziehst du viel wahrscheinlicher Personen auf deine Seite, die deine Produkte auch tatsächlich kaufen. Auf diese Weise zahlt sich dein Investment aus.

Loyale Kundschaft

Widme dich einer Nische und du kannst viel einfacher auf die speziellen Bedürfnisse und Vorlieben deiner Zielgruppe eingehen. Wer seine Zielgruppe definieren kann, sie kennt, versteht, ihre Sprache spricht oder sich vielleicht sogar selbst damit identifiziert, kann erfolgreich mit ihr kommunizieren. Dies gelingt in einer Nische viel leichter – mit zielgruppenspezifischen Produkten, dem entsprechenden Auftritt und einem passenden Service. Deine Kunden werden es dir mit ihrer Treue danken.

Alles war einmal eine Nische

Nischen können wachsen und sich weiterentwickeln. Man denke nur einmal an vegane Wurstalternativen und Co – wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass diese Produkte eines Tages so gefragt sein würden? Wer das richtige Gespür für aufkommende Trends beweist und früh erkennt, welche Angebote sich auf Dauer durchsetzen werden, dessen Geschäft wird womöglich gleichermaßen gedeihen.

8 Ideen für Nischen

Finde deine Marktnische

Okay, alles klar – Marktnischen eignen sich also für den Einstieg in den E-Commerce. Eine passende Nische will aber erst einmal gefunden werden. Diese acht Ideen sollen dir auf deiner Suche nach der richtigen Geschäftsidee helfen:

1. Nachhaltige Varianten von beliebten Produkten

Immer mehr Menschen achten beim Kauf auf Nachhaltigkeit. In vielen Marktsegmenten wirst du deshalb auf ein Teilsegment stoßen, das sich durch einen besonders umweltbewussten Kundenkreis auszeichnet. Hier könntest du mit besonders nachhaltigen Produkten punkten. Entdecke die Nische in der Nische und erobere sie mit nachhaltigen Varianten bereits gefragter Artikel.

2. Alt(bewährt)em neues Leben einhauchen

Manche scheinbar aus der Mode gekommenen Produkte erleben hierzulande eine Renaissance. Ein Beispiel dafür ist feste Seife zum Duschen, Shampoonieren und Hände waschen. Als Alternative zu flüssigen Seifen in Plastikflaschen ist sie in mancher Zielgruppe wieder beliebt geworden. Auch die bereits totgeglaubten Schallplatten und entsprechende Plattenspieler feierten vor einigen Jahren ein überraschendes Comeback. Es gibt so manch vermeintlich ausgedientes Produkt, in dem das Potenzial für ein Revival schlummert. 

3. Luxusvarianten und hochwertige Varianten

Die Produktqualität ist eine Kategorie, die Nischenprodukte häufig von vergleichbaren Produkten unterscheidet und von herkömmlichen abhebt. Das betrifft nicht nur Luxusartikel. Gehobene Qualität kann zum Beispiel bedeuten, dass hochwertiges Material verwendet wurde, dass ein Produkt außerordentlich langlebig ist oder ein besonderer Kundenservice angeboten wird.

4. Customize!

Ob mithilfe moderner Druckverfahren oder durch echte Handwerkskunst – inzwischen lassen sich die unterschiedlichsten Produkte personalisieren und mit eigenen Designs versehen. Wie wäre es also, Produkte speziell für eine geeignete Zielgruppe zu gestalten und in einem Onlineshop zu verkaufen? Das eignet sich vor allem für eine Käuferschaft, die sich durch eine gemeinsame Vorliebe in Sachen Design und Motiven auszeichnet.

5. Produkte für bestimmte Hobbys und Interessen

Ob unkaputtbare Handyhüllen speziell für Outdoor-Aktivitäten, Gadgets für Haustierbesitzer, Tücher für Motorradfans, Kinderwagen zum Joggen oder Aufkleber für Bullet-Journal-Enthusiasten – im Bereich der Freizeitaktivitäten gibt es jede Menge Nischen zu entdecken. Wenn du dich mit einer interessenbasierten Nische beschäftigst, ist es ideal, wenn du das Interesse teilst und so die Motivation, Gefühle und Gedanken  deiner Kundschaft für dich nachvollziehbar sind. Noch besser ist es, wenn dieses Interesse sich tendenziell zunehmender Beliebtheit erfreut.

6. Von der Zielgruppe aus denken

Manchmal kann es hilfreich sein, sich zunächst eine Zielgruppe auszusuchen und dann aus deren Perspektive spezielle Bedürfnisse zu ermitteln, die du mit deinem Angebot befriedigen kannst. Noch einfacher ist es, wenn du eine Zielgruppe bedienst, zu der du dich selbst zählst oder zu der du einen persönlichen Bezug hast. Das können die unterschiedlichsten Zielgruppen sein – von Menschen mit Füßen in Übergröße über Tiny-House-Bewohner bis hin zu Eisenbahnliebhabern.

7. Sei visionär!

Du hast eine Idee für ein außergewöhnliches Produkt, das du vielleicht sogar selbst herstellen kannst? Dann überprüfe, ob es einen (Nischen-)Markt dafür gibt und verkaufe es online. Ein eigener Onlineshop lohnt sich mitnichten nur für große Produktpaletten. Gerade einzigartige und eigentümliche Artikel kannst du auf einer Website anschaulich präsentieren, erklären und auch verkaufen.

Ein gelungenes Beispiel für ein originelles Produkt ist der LQR von Liquid Roast. Dieser ungewöhnliche und raffinierte Tischgrill ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern sorgt auch für mächtig viel Vergnügen beim gemeinsamen Essen. Er ist in zwei Varianten erhältlich und steht im Mittelpunkt des Liquid-Roast-Onlineshops:

originelle Nischenprodukte

Quelle: liquidroast.com

8. Wirf einen Blick über den Tellerrand – und darüber hinaus

Es gibt Produkte, die andernorts gängig oder im Trend und hierzulande völlig unbekannt sind. Noch! Ein Blick in andere Länder und Regionen der Welt kann dir spannende Hinweise liefern, wenn du dich auf der Suche nach einer Marktnische und entsprechenden Produkten befindest. Nicht selten schwappen Trends von anderswo zu uns rüber.

Wie finde ich (m)eine Marktnische?

Wenn du nicht gerade zufällig drüber stolperst, ist es gar nicht so einfach, eine geeignete Nische zu finden. Und nicht jede Geschäftsidee wird Anklang finden. Diese Tipps können dir dabei helfen, eine Nische zu finden oder auch zu überprüfen, ob du der richtigen Nische auf der Spur bist.

Deine Nische ist deine Nische

Je besser du deine Nische verstehst, desto einfacher kannst du sie bedienen. Was also wäre besser, als eine Nische zu besetzen, in der du selbst zuhause bist? Hast du ein bestimmtes Hobby, spezielle Interessen oder Bedürfnisse, Probleme oder Wünsche? Frag dich nicht als Erstes, was machbar ist. Frag dich, was cool wäre, was dich selbst begeistern würde. Welche Produkte oder Angebote würdest du tatsächlich erwerben? Vielleicht geht es anderen Menschen mit vergleichbaren Interessen ja ebenso. Geh dem nach und frage Personen, die deine Interessen teilen, nach ihrer Meinung.

Beobachte dein Umfeld

Deine Familie und Freunde können dir ebenfalls wertvolle Hinweise auf unbesetzte Nischen geben. Frage die Menschen in deinem Umfeld nach ihren Wünschen und Problemen. Dabei muss es nicht um die ganz großen Dinge gehen. Erkundige dich deshalb sowohl nach den kleinen als auch den großen Hindernissen in ihrem Alltag.

Führe Recherchen durch

Schau dir vorhandene Angebote an – sowohl in deiner Region als auch in anderen Ländern und Regionen der Welt. Besuche Webseiten und recherchiere in (Online-)Magazinen, die sich auf dein Nischenthema spezialisiert haben. Möchtest du zum Beispiel außergewöhnlich gestaltete Motorradhelme verkaufen, solltest du vielleicht regelmäßig Motorsportmagazine und -blogs lesen. Auch ein Blick auf aktuelle Pressemitteilungen kann dir weiterhelfen. So kannst du herausfinden, welche Produkte gerade neu auf den Markt kommen.

Keywordrecherche & Co

Mithilfe einer Keywordrecherche und einem Blick auf Google Trends kannst du außerdem ermitteln, wie oft nach dem Produkt online gesucht wird und welche Trends sich aktuell in der Entstehung befinden.

Diese Artikel könnten für dich ebenfalls interessant sein:

author

Katja Rinckleb

Content Marketing Specialist

Ähnliche Beiträge

Geschäftliche Weihnachtsgrüße: Tipps und Textbeispiele (2024)

Geschäftliche Weihnachtsgrüße – sind sie nur bedeutungslose Floskeln oder ein wichtiger Teil der Außen- und Unternehmenskommunikation? Immerhin werden jedes Jahr aufs Neue zahllose dieser Nachrichten digital und postalisch übermittelt. Es gehört zum guten Ton, seine Kundschaft, geschäftliche Kontakte und die Belegschaft mit Weihnachtswünschen und -grüßen zu bedenken. Doch das Versenden von Weihnachtsgrüßen ist nicht einfach […]

Unternehmertum
OtherBlogFeatured

Über uns Seite: Anleitung, Tipps und Beispiele

Was ist eine Über-uns-Seite? Ob im Bewerbungsprozess, auf der Suche nach einer bestimmten Dienstleistung oder aus reinem Interesse – fast jeder, der im Internet unterwegs ist, ist schon einmal darüber gestolpert oder hat konkret danach gesucht: die Über-uns-Seite. Auch gerne und oft bezeichnet als »About us«, »Team« oder »Unsere Geschichte«. Hier haben Unternehmen und Website-Besitzer […]

Unternehmertum
OtherBlogFeatured

Marktanalyse durchführen: Tipps für 2024

Um wirtschaftlich erfolgreich zu werden, muss ein Unternehmen verstehen, wie der Markt funktioniert, ob es eine ausreichende Nachfrage für sein Produkt gibt und wie viele Wettbewerber in seinem gewünschten Markt bereits bestehen. Genau hier kommt die Marktanalyse zum Einsatz. Mit ihr wird der Grundstein für den erfolgreichen Eintritt in den Markt gelegt. Wir erklären dir, […]

Unternehmertum
OtherBlogFeatured

Businessplan erstellen: Tipps, Beispiele und Vorlage

Du möchtest ein Unternehmen gründen und deine Geschäftsidee erfolgreich in die Tat umsetzen? Um diese beiden Ziele zu erreichen, musst du einen Businessplan erstellen. In diesem Blogartikel erklären wir dir, was ein Businessplan ist, wieso du ihn brauchst und wie du einen exzellenten Businessplan schreiben kannst. Am Ende dieses Blogartikels findest du zwei Vorlagen für […]

Unternehmertum
OtherBlogFeatured

Kunst online verkaufen: Leitfaden für 2024

Kunst erschaffen ist die eine Sache – sie zu verkaufen, eine völlig andere. Dazu braucht es unternehmerisches Geschick und passende Vertriebswege. Möchtest du eigene Kunstwerke präsentieren und veräußern, hast du heute viele Möglichkeiten, wie du dir diesen Wunsch erfüllen kannst. Wie sich Kunst online verkaufen lässt und welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, […]

Unternehmertum
OtherBlogFeatured

Abonniere unseren Newsletter

contact-person
contact-person
contact-person

Wir sind immer

für dich da!

00 800 4527 12 66