PostFeatured

Letztes Update: 11.03.2024

Videomarketing: Strategien & Tipps

author

Katja Rinckleb

Content Marketing Specialist

Letztes Update: 11.03.2024

13 min

Für viele Unternehmen gehört Videomarketing zu einer gelungenen Marketingstrategie dazu. Vor allem Firmen, die im E-Commerce zu Hause sind, nutzen Videomarketing, um online für ihre Produkte zu werben, mehr Bekanntheit zu erlangen, ihr Image zu pflegen und mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Was Videomarketing ist und wie du eine eigene Videomarketing-Strategie entwickeln kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Videomarketing?

Ein Werbevideo wird gedreht

Videomarketing ist eine Variante des Onlinemarketings, bei der Werbebotschaften mithilfe von Bewegtbildinhalten verbreitet werden. Anders als konventionelle Werbespots und -filme, die für eine Ausstrahlung im TV oder auf der Kinoleinwand gemacht sind, werden Videos beim Videomarketing für viele unterschiedliche Onlineplattformen produziert.

Dazu zählen einerseits Ads (Videowerbung) in werbefinanzierten Apps, aber auch Ads auf Websites oder auf Video- und Social-Media-Plattformen wie YouTube, Instagram, Facebook oder Tiktok. Andererseits kommen Videoinhalte auf den Websites von Unternehmen oder auf deren Social-Media-Kanälen zum Einsatz. Im öffentlichen Raum sind Werbevideos außerdem gelegentlich auch auf Anzeige- und Werbetafeln zu finden.

Videomarketing gehört heute zu jeder ernstzunehmenden Marketingstrategie dazu. Laut einer Umfrage von Wyzowl betreibt eine überragende Mehrheit der Unternehmen Videomarketing, ganze 96 % der befragten Marketer betrachten es dabei als wichtigen Teil ihrer Marketingstrategie (Quelle: Wyzowl, letzter Aufruf am 13. März 2023).

Was sind die Vorteile von Videomarketing?

Mithilfe von audiovisuellen Inhalten kannst du direkter und authentischer mit deiner Zielgruppe kommunizieren, als wenn du allein auf Bilder und Texte setzt. Komplexe Zusammenhänge lassen sich in bewegten Bildern einfacher erklären, Produkte und deren Funktion deutlich anschaulicher präsentieren und Emotionen besser transportieren.

Video-Content ist gut für SEO, für deine Reichweite und er spült Traffic auf deine Website. Aus der o. g. Umfrage von Wyzowl geht außerdem hervor, dass Video-Content durch einen guten Return of Investment (ROI) punkten kann – sich die Investition also durchaus auszahlt (Ebd.).

Was ist das Besondere an Marketing-Videos?

Anders als herkömmliche Webvideos erfüllen Marketingvideos unabhängig von ihrem Inhalt immer auch den Zweck, ein Unternehmen oder dessen Produkte zu bewerben. Folgende Grundfunktionen stehen dabei im Vordergrund:

1. Werbung

Der Klassiker! Werbung ist so zeitlos wie unerlässlich. Sie präsentiert das Produkt oder die Dienstleistung eines Unternehmens direkt, konkret und macht sie den Zuschauern schmackhaft.

2. Imagearbeit

Das Corporate Image (CIg) ist das Fremdbild eines Unternehmens. Es ist also das Bild, das zum Beispiel Kunden, Institutionen und Geschäftspartner von dem Unternehmen haben. Dieses Image kann bis zu einem gewissen Grad durch gezielte Imagearbeit beeinflusst und gepflegt werden – zum Beispiel mithilfe von geeigneten Werbevideos. Darin wird das Unternehmen entsprechend seiner Corporate Identity oder dessen Werte präsentiert. Bei solchen Inhalten steht damit nicht oder nicht nur ein Produkt, sondern insbesondere das Unternehmen selbst oder die Marke im Vordergrund.

3. Social Proof

Social Proof ist ein Grundpfeiler des Onlinemarketings. Die meisten Menschen streben nach Konformität und lassen sich bei einer Kaufentscheidung von den Handlungen anderer beeinflussen. Auf der Suche nach Social Proof informieren sich potenzielle Kunden vor einem Kauf in ihrem Umfeld, bei Experten oder Influencern, lesen Produktbewertungen, Testergebnisse oder Erfahrungsberichte.

Verwandte Blogbeiträge: Was ist Influencer-Marketing?

Mit Marketingvideos kannst du Social Proof erzeugen. Videos mit geeigneten Testimonials, Interviews und Umfragen mit deinen Kunden und Geschäftspartnern sind hierfür zum Beispiel hervorragend geeignet. 

4. Content

Video-Content ist ein wichtiger Teil einer jeden Content-Marketing-Strategie. Dabei stehen nicht werbliche Inhalte im Vordergrund. Im Gegenteil: Es geht darum, möglichst hochwertige informative und/oder unterhaltsame Inhalte zu produzieren, die den Zuschauern einen Mehrwert bieten. Damit wird die Bekanntheit des Unternehmens oder der Marke bei der eigenen Zielgruppe gesteigert.

Welche Video-Arten gibt es?

Menschen konsumieren Video-Content

Videos gibt es in allerlei Varianten. Das sind zum Beispiel animierte Videos, Live-Action-Videos, Bildschirmaufnahmen, Kurzvideos oder lange Videos; informative, unterhaltsame oder werbliche Videos unterschiedlichster Art. Beim Videomarketing ist es nicht unüblich, ein Video gleich in verschiedenen Formaten zu erstellen. Denn jede Plattform hat eigene Anforderungen, einen bestimmten Stil und bedient womöglich einen anderen Teil deiner Zielgruppe. Nicht jede Art Video eignet sich dabei gleichermaßen für das Videomarketing. Wir haben die wichtigsten Videoarten für dich zusammengestellt:

Imagefilm

Ein Imagefilm ist besonders wertvoll, aber aufwendig. Mit einem hochwertigen Imagefilm auf deiner Website kannst du dich potenziellen Kunden und zukünftigen Teammitgliedern vorstellen und dabei einen guten Eindruck machen. Damit das klappt, sollte dein Imagefilm gut durchdacht und hochwertig produziert sein. Deshalb kann es durchaus Sinn machen, für dieses Projekt eine professionelle Filmproduktionsfirma mit Spezialisierung auf Imagefilme zu engagieren.

Über uns

Gewähre einen Einblick hinter die Kulissen, stell dein Team vor und zeige verschiedene Facetten deines Unternehmens. Anders als Imagefilme müssen Über-uns-Videos nicht unbedingt aufwendig sein. Je nach Inhalt und abhängig davon, auf welcher Plattform du sie veröffentlichen möchtest, kannst du Videos unterschiedlicher Qualität und Länge produzieren. Die Atmosphäre oder Stimmung der Videos kann dabei durchaus variieren. So sind längere, seriöse Videos auf YouTube ebenso möglich wie amüsante Kurzvideos auf einer passenden Plattform wie TikTok.

Online-Werbespot

Werbespots sind Videoclips, mit denen ein Produkt oder eine Dienstleistung beworben wird. Während Fernsehwerbung dabei diversen Richtlinien unterliegt, die etwa die maximale Länge von Werbespots regeln, bestehen hier bei Online-Werbespots mehr Freiheiten. Außerdem enthalten die Online-Werbespots häufig einen CTA (Call-to-Action), eine Verlinkung und die Möglichkeit zur Direct Response, also einer direkten Reaktion. Denn bei einem Online-Werbespot ist es möglich, Kaufinteressierte durch eine Verlinkung direkt zu dem passenden Onlineshop weiterzuleiten

Produktfilme und -demos

Wenn E-Commerce eine Schwachstelle hat, dann die, dass Kaufinteressierte die Produkte vor dem Kauf weder anfassen und ggf. anprobieren noch live in Augenschein nehmen können. Abhilfe schaffen Produktvideos, in denen die Produkte anschaulich vorgestellt und ihre Funktion oder Anwendung demonstriert wird. Lassen sich manche Eigenschaften der Produkte auf Produktfotos nur schwer darstellen? Dann zeige sie in einem Produktvideo.

Verwandte Blogbeiträge: Produktfotos für Onlineshops erstellen

Videos mit Testimonials

Du musst nicht darauf warten, bis sich von ganz alleine Erfahrungsberichte in Bewertungsportalen oder auf Social Media ansammeln. Lass zufriedene Kunden in gut gemachten Testimonial-Videos zu Wort kommen und sorge damit aktiv für mehr Social Proof. Indem du authentisch Menschen zeigst, die deine Kunden sind und ehrlich von ihren Erfahrungen berichten, können sich die Zuschauer mit ihnen identifizieren.

Animierte Erklärvideos

Erklärvideos eignen sich hervorragend als Content und sind besonders hilfreich, wenn du komplexe Zusammenhänge oder Sachverhalte darstellen möchtest. Animierte Erklärvideos sind wohl besonders beliebt, da sich darin Dinge abbilden lassen, die du ansonsten kaum vor die Kamera bekommen wirst – wie den Urknall, das Innenleben eines Menschen oder Quanten. Obschon sie mit viel Aufwand verbunden sind, ermöglichen animierte Erklärvideos die ästhetische, unterhaltsame und anschauliche Darstellung unterschiedlicher und sogar spannungsarmer Themen.

Teaser & Trailer

Lenke noch vor dem Verkaufsstart die Aufmerksamkeit auf deine Produkte und Dienstleistungen. Mit einem Teaser weckst du die Neugier, mit einem Trailer dann die Vorfreude. Videospiele, Events, saisonale und limitierte Artikel, Filme – vor allem digitale Produkte oder Produkte, die nur in einem gewissen Zeitraum erhältlich oder funktional sind, kannst du mit Teasern und Trailern erfolgreich ankündigen und bewerben

Messevideos

Ein Messeauftritt ist aufwendig und kostspielig. Wenn du ein Messevideo drehst, lohnt er sich doppelt. Fange Eindrücke von der Messe ein und zeige den Zuschauern, was dein Unternehmen an seinem Messestand zu bieten hat. Erwecke so ihr Interesse – und vielleicht sind sie bei der nächsten Messe selbst dabei und statten deinem Stand einen Besuch ab.

Eventfilme & Aftermovies

Ganz gleich, ob Firmenfeier, Networking-Event oder eine von dir ausgerichtete öffentliche Veranstaltung – es lohnt sich immer, Events mit der Kamera zu begleiten und in Bewegtbildern festzuhalten. Eventfilme und Aftermovies erfüllen verschiedene Funktionen. Sie sind Werbung für dein Unternehmen, für dich als Arbeitgeber oder Veranstalter. Gelungene Aftermovies erwecken außerdem bei dem ein oder anderen Zuschauer womöglich den Wunsch, selbst eine deiner Veranstaltungen zu besuchen. 

Interviews, Gesprächsrunden & Video-Podcasts

Bringe Informationen und Erfahrungsberichte in Dialogform. Dafür eignen sich zum einen klassische Interviews mit Teammitgliedern, Kunden oder Geschäftspartnern. Zum anderen sind moderierte Gespräche zwischen mehreren Personen wie in einer Talkshow oder in einem Video-Podcast möglich.

Kurzvideos für Social Media

Short-Video-Content auf YouTube, TikTok oder Instagram ist beliebt und in den unterschiedlichsten Ausprägungen zu finden. Vom reinen Unterhaltungscontent über kurze Vlogs bis hin zu gehaltvollen Informationsvideos – Kurzvideos scheinen einfach gut anzukommen und eignen sich dadurch durchaus für Videomarketing-Zwecke.

Viral-Videos

Die Idee hinter einem Viral-Video ist, dass die Zuschauer es aufgrund seines Inhaltes von alleine über Social Media weiterverbreiten – und deine Marke größere Bekanntheit ohne dein weiteres Zutun erlangt. Damit das gelingt, müssen das Konzept für das Video und der Zeitpunkt stimmen – und ein bisschen Glück braucht es wohl auch. 

In 4 Schritten zur eigenen Videomarketing-Strategie

Ein Team entwickelt eine Videomarketing-Strategie

Es gibt also zahlreiche Videoarten und beinahe so viele gute Gründe, Videomarketing zu betreiben. Doch wie ziehst du eine eigene Video-Marketing-Strategie auf?

1. Zielsetzung

Das Ziel einer Strategie festzulegen und es bei allen weiteren Schritten nicht aus den Augen zu verlieren, ist bei jeder Marketingaktivität enorm wichtig. Frag dich also, was du mit Videomarketing erreichen möchtest: mehr Kunden, mehr Umsatz oder mehr Brand Awareness? Verfolgst du das Ziel, deinen Bekanntheitsgrad in deiner Zielgruppe zu steigern oder möchtest du eine neue Zielgruppe erschließen? Vielleicht geht es dir aber ja auch darum, erfolgreich ein neues Produkt auf den Markt zu bringen. Was auch immer dein Ziel ist – definiere es, halte es fest und verliere es nicht aus den Augen.

2. Zielgruppe definieren

Bestimme, welche Zielgruppe du mit deinen Videos erreichen willst. Diese kann, muss sich aber nicht 1:1 mit deiner Kundschaft decken. Beachte dabei auch, dass sich die Gewohnheiten in Bezug auf den Konsum von Online-Videos je nach Zielgruppe unterscheiden.

Verwandte Blogbeiträge: Zielgruppe finden

3. Ideenfindung

Sobald du weißt, was und wen du erreichen möchtest, kann die Suche nach Ideen beginnen. Nun geht es darum herauszufinden, wie du dein Ziel erreichen kannst – mit welchen Videos auf welchen Plattformen und mit welchen Inhalten. Achte darauf, nicht von Kampagne zu Kampagne zu planen, sondern eine langfristige Strategie zu entwickeln. Auf vielen Plattformen ist es wichtig, regelmäßig Inhalte zu posten. Mit einer guten Strategie und Planung kannst du Lücken vermeiden.

4. Planung

Hast du dich entschieden, welche Art Videos du produzieren und veröffentlichen möchtest, geht es an die konkrete Planung einer nachhaltigen Strategie. Immerhin musst du nicht nur wissen, wann die Videos hochgeladen werden sollen – die ganze Produktion inklusive Dreh, Videoschnitt, das Schreiben von Captions, das Erstellen von Grafiken sowie das Hochladen selbst wollen in den Unternehmensalltag integriert werden.

Verwandte Blogbeiträge: Videobearbeitungsprogramme: 11 kostenlose Tools

Top 5 Videomarketing-Tipps

Konzentriere dich auf die relevanten Plattformen

Es ist nicht notwendig, jede Plattform zu bespielen – insbesondere am Anfang. Doch du solltest dich auch nicht allein auf eine einzige Plattform  konzentrieren. Probiere mehrere aus und prüfe, welche Plattformen für dich relevant sind und auf welchen deine Zielgruppe unterwegs ist. Nicht jede ist den gleichen Aufwand wert. Animoto fand bei einer Umfrage zum Beispiel heraus, dass insbesondere Videos auf Facebook, YouTube und TikTok bei den Zuschauern direkt zu einem Kauf führten (Quelle: Animoto, letzter Aufruf am 12. April 2023).

Pflege deinen Social-Media-Auftritt

Aus der gleichen Umfrage ging hervor, dass ein Großteil der User nach der Entdeckung eines neuen Produkts oder Services den Social-Media-Account eines Unternehmens besucht (Ebd.). Es sind also nicht nur gelungene Videos wichtig – auch dein Auftritt auf Social Media sollte überzeugen.

Unterschiedlich lange Videos

Variation bringt Abwechslung. Wir kennen es alle: Ein Werbespot, den wir immer und immer wieder sehen, kann schnell lästig sein – ganz gleich, wie gut er uns zu Beginn erscheinen mag. Wenn du Werbung auf verschiedenen Plattformen verwendest, macht es Sinn, diese zu variieren. Erstelle eine Reihe gleicher Spots in unterschiedlicher Länge und variiere dabei beim Schnitt, den Texten und/oder dem Inhalt. So bleibt die gleiche Kampagne länger interessant und du läufst nicht so schnell Gefahr, deinen Zuschauern damit auf den Geist zu gehen.

Inhalt geht über Produktionsqualität

Für viele Zuschauer ist die Qualität eines Videos nebensächlich, wenn der Inhalt stimmt – wenn das Video einen Bezug zu ihren Leidenschaften aufweist (Quelle: Think with Google, letzter Aufruf am 12. April 2023). Das ist ähnlich wie bei Filmen: Ein schlechtes Drehbuch können auch gute Schauspieler und fantastische Special Effects nicht ausgleichen, während ein Low-Budget-Film auch funktionieren kann, wenn ihm ein hervorragendes Drehbuch zugrunde liegt. Leg also vor allem Wert auf den Inhalt deiner Videos. Die Produktionsqualität ist auch wichtig, aber eben nicht so wichtig.

Mehr als Unterhaltung

Onlinevideos sind vor allem für Unterhaltung da? Nicht unbedingt. Viele Zuschauer weltweit schauen sich Videos an, um etwas Neues zu lernen (Ebd.). Es kann also sinnvoll sein, vor allem auf gehaltvolle Videos zu setzen, die den Zuschauern einen echten Mehrwert bieten.

3 Beispiele für erfolgreiches Video-Marketing

Es gibt unzählige Beispiele dafür, wie erfolgreiche Videomarketing-Kampagnen aussehen kann. Zur Inspiration haben wir dir drei besonders interessante Beispiele zusammengestellt:

Lidl mit »Teuer bezahlt ⎮ Das Schicksal von Martin U. ⎮  Lidl lohnt sich«

BVG mit »Is mir egal (feat. Kazim Akboga)«

Edeka mit »#heimkommen«

Diese Artikel könnten für dich auch interessant sein:

author

Katja Rinckleb

Content Marketing Specialist

Ähnliche Beiträge

Was ist A/B-Testing? (Leitfaden 2024)

Du möchtest deine Website, App, Werbeanzeigen oder E-Mail-Kommunikation optimieren? Doch wie findest du heraus, was wirklich funktioniert und was nicht? A/B-Testing ist eine hervorragende Methode, mit der du verschiedene Varianten ausprobieren und bewerten kannst. Denn sie liefert dir datenbasierte Ergebnisse, auf die du dein weiteres Vorgehen stützen kannst. Wie A/B-Testing funktioniert, wo es überall zum […]

Digitales Marketing
OtherBlogFeatured

B2C (Business-to-Consumer): Vorteile, Probleme & Chancen

Wer sich mit E-Commerce beschäftigt, stolpert immer wieder über diesen Begriff: B2C. Doch was verbirgt sich hinter dem Geschäftsmodell „Business-to-Consumer‟? Welche Vorteile hat es, das eigene Geschäft auf Konsumenten auszurichten, welche Herausforderungen und Chancen birgt es? Was ist B2C? (Definition) Der Begriff „B2C‟ steht kurz für „Business-to-Consumer‟ und bezeichnet ein Geschäftsmodell, bei dem ein Unternehmen seine […]

Digitales Marketing
OtherBlogFeatured

Viral Marketing: Definition, Funktion und Beispiele

Bei viralem Marketing zählt nur eins: Aufmerksamkeit! Zwar nicht um jeden Preis, aber doch ist Aufmerksamkeit das Lebenselixier dieser Werbestrategie. Jeder, der Social Media nutzt, ist garantiert schon über den ein oder anderen viralen Hit gestolpert. Aber was genau ist Viral Marketing überhaupt, wie zahlt es sich für Unternehmen aus und welche Vor- und Nachteile […]

Digitales Marketing
OtherBlogFeatured

Guerilla-Marketing: Wissenswertes & Beispiele

Woran denkst du als Erstes, wenn du den Begriff »Guerilla-Marketing« liest? Vermutlich tauchen außergewöhnliche, überraschende und humorvolle Werbeaktionen vor deinem inneren Auge auf; Kampagnen bekannter Marken, die mit unübersehbaren Installationen an öffentlichen Plätzen und jeder Menge Kreativität von sich reden machen. Doch Guerilla-Marketing ist weit mehr als gigantische Reklamen an den Hochhausfassaden dieser Welt – […]

Digitales Marketing
OtherBlogFeatured

Bilder bearbeiten: 19 kostenlose Bildbearbeitungsprogramme

Fotografieren ist längst kein Privileg gelernter Fotografen mehr. Spätestens seitdem es Smartphones gibt, knipst jeder jederzeit und überall wild drauf los. Angefangen beim obligatorischen Schnappschuss vom Essen bis hin zu fortgeschrittenen Influencer-Bilderserien, möchten viele dieser Meisterwerke gerne bearbeitet werden. Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme sind aber nicht nur für Hobbyfotografen interessant – auch Menschen mit einer Affinität zu […]

Digitales Marketing
OtherBlogFeatured

Abonniere unseren Newsletter

contact-person
contact-person
contact-person

Wir sind immer

für dich da!

00 800 4527 12 66