PostFeatured

Letztes Update: 13.03.2024

Was ist Copywriting? (Tipps, um Copywriter zu werden)

author

Rabia Taskiran

Content Marketing Specialist

Letztes Update: 13.03.2024

9 min

Du hast Interesse daran, was Copywriting ist, oder träumst davon, selbst ein Copywriter zu werden? In diesem Artikel werden wir dir Schritt für Schritt erklären, wie du ein Copywriter werden kannst. Also, lass uns gleich damit beginnen!

Was ist Copywriting?

Copywriting bezeichnet das professionelle Verfassen von Texten für Werbeanzeigen, Zeitungen, Blogbeiträge und vieles mehr. Das Ziel beim Copywriting ist es, den Leser zum Handeln und Nachdenken zu bewegen. Für E-Commerce-Unternehmen besteht das Ziel des Copywritings darin, den Leser in einen Kunden zu verwandeln. Zum Beispiel schreibst du einen Blogartikel über ein bestimmtes Thema und erwähnst dabei kurz deine Produkte. Dieser Blogartikel erscheint bei Google, und ein Leser, der sich für das Thema interessiert, klickt darauf. Wenn du das Interesse des Lesers wecken konntest, wird er deinen Onlineshop besuchen und möglicherweise einen Kauf tätigen. Es muss nicht nur ein Blogartikel sein, sondern kann auch eine Werbeanzeige bei Google oder Social-Media-Beiträge sein.

Was macht ein Copywriter?

Hast du schon einmal eine Dokumentation, eine Website, eine Broschüre oder eine E-Mail gesehen? All dieser Inhalt wird von Copywritern geschrieben. Copywriter verwandeln Texte in Geld, indem sie Menschen zu einem Kauf oder einer gewünschten Handlung bewegen. Copywriter müssen die Psychologie der Menschen verstehen, um sie zu überzeugen oder zu beeinflussen. Sie müssen wissen, was Menschen motiviert, einen Kauf abzuschließen. Jedes Unternehmen auf der Welt benötigt Copywriter, sei es für das Schreiben von E-Mails, Texten für die Website oder andere Texte.

Die meisten Copywriter haben keinen speziellen Schulabschluss in diesem Bereich. Du benötigst keinen bestimmten Abschluss oder eine Qualifikation in diesem Bereich. Das Wichtigste ist, dass du die Fähigkeit hast, überzeugende Texte zu schreiben, die Leser zu Kunden machen. Unternehmen achten nicht auf deinen Abschluss, sondern auf das Ergebnis. Kannst du Texte schreiben, die Leser in Kunden verwandeln? Du musst nicht jahrelang Copywriting studieren. Innerhalb weniger Wochen oder Monate kannst du die Fähigkeiten erlernen oder verbessern.

Content Writing vs. Copywriting (Die Unterschiede)

Beim Content Writing geht es darum, den Leser zu informieren oder weiterzubilden. Copywriting hingegen hat ein ganz anderes Ziel. Beim Copywriting überzeugst und beeinflusst du den Leser. Zum Beispiel möchtest du, dass der Leser ein bestimmtes Produkt kauft oder deinen Newsletter abonniert.

Was ist ikas?
Das ist ikas
Jetzt ikas testen oder beraten lassen

In 6 Schritten Copywriter werden

Du möchtest Copywriter werden und in einem Unternehmen oder als Freelancer arbeiten? Dann lass uns Schritt für Schritt ansehen, wie du dieses Ziel erreichen kannst.

Bevor wir uns anschauen, wie du Copywriter werden kannst, solltest du als erstes einen spezifischen Markt auswählen. Der größte Fehler, den du machen kannst, ist, für jede Branche oder jeden Markt Copywriter zu sein.

Stell dir vor, du hast ein Vorstellungsgespräch bei einem Unternehmen, und dir werden Fragen gestellt wie: „Was ist dein Fachwissen?“ oder „Über welche Themen und Branchen kannst du schreiben?“ Es ist sehr wichtig, dass du den Fokus auf ein Thema oder eine Branche legst, die dir Freude bereitet und für die du dich interessierst.

Da du den Fokus nur auf eine Branche legst, kannst du beim Vorstellungsgespräch sagen, dass du X Jahre Erfahrung in diesem Gebiet hast und genau weißt, was die Kunden möchten. Das ist ein großer Pluspunkt für dich.

Wie David Allen sagt: „Du kannst alles tun, aber nicht alles schaffen.“

Lass uns jetzt sehen, wie du ein Copywriter werden kannst:

1. Bilde dich weiter

Bilde dich stetig weiter. Wenn du im Copywriting professionell sein möchtest, musst du jederzeit neues Wissen erwerben. Du kannst YouTube-Videos anschauen, Podcasts hören, an Events teilnehmen, Bücher über Copywriting lesen oder dich für Copywriting-Kurse anmelden.

2. Üben

Nachdem du viel Wissen über Copywriting erlernt hast, ist es an der Zeit, das Gelernte anzuwenden. Dein erstes Copywriting wird vielleicht nicht perfekt sein, aber das ist in Ordnung! Alles braucht Zeit, und je mehr du dich anstrengst und weiterbildest, desto besser wirst du. Gib nicht auf! Vergiss nicht, dass die erste Copy von jedem Copywriter schlecht war. Die Regel lautet: 1. Copy schreiben 2. Verbessern

3. Nimm an einer Community teil

Verbinde dich mit anderen Copywritern und hole dir Unterstützung bei Fragen oder Problemen. Es gibt Tausende von Communities auf Instagram, Facebook und anderen Social-Media-Plattformen. Sei immer authentisch und engagiere dich mit den Menschen in der Community. Die Teilnehmer einer Community werden dir nur helfen, wenn du aktiv bist und der Community einen zusätzlichen Wert gibst.

4. Schreibe deinen Elevator Pitch

Als nächstes musst du festlegen, wie du deinen zukünftigen Kunden dienen möchtest. Stelle dir deinen Elevator Pitch wie ein Verkaufsgespräch vor, das du im Fahrstuhl führen musst. Das Ziel ist es, in 10 Sekunden oder so lange der Fahrstuhl läuft, folgendes zu präsentieren:

  • Was bietest du an? Bietest du Content oder Copy an? Oder beides? Erzähle, was dein Expertenbereich ist. Vielleicht bist du Experte im Beauty-Bereich oder im E-Mail-Marketing.
  • Wem dienst du? Möchtest du Unternehmern, lokalen Unternehmen oder Marken helfen? Definiere genau, wer deine Zielgruppe ist.
  • Wie machst du es? Schreibst du Blogs, Verkaufstexte, E-Mails oder Videos? Es gibt zahlreiche Copywriting-Elemente. Hab keine Angst davor, dich auf deinen Expertenbereich zu konzentrieren. Glaube mir, wenn du das tust, wirst du viel schneller einen Job oder Kunden finden.

5. Erstelle dein Portfolio und dein Profil

Jetzt ist es an der Zeit, dein Wissen und deine Fähigkeiten in einem Portfolio zusammenzufassen. Dies kannst du potenziellen Kunden oder Arbeitgebern zeigen. Füge ein paar Beispiele von Texten hinzu, die du geschrieben hast. Du fragst dich sicherlich, wo du dein Portfolio erstellen kannst. Nutze Google Drive. Mit Google Drive kannst du kostenlos so viele Dokumente wie möglich erstellen und sie in Ordnern organisieren.

6. Zeige dich

Jetzt ist es an der Zeit, dich zu präsentieren und nach Kunden Ausschau zu halten. Gehe auf LinkedIn, Facebook und Instagram und präsentiere dich potenziellen Kunden. Zeige klar, wer du bist und was du machst. Verwende den Elevator Pitch, den du geschrieben hast.

Mit diesen 5 Tipps bleiben deine Leser auf deiner Seite:

1. Identifiziere das Bedürfnis deiner Zielgruppe

Deine Zielgruppe hat spezifische Fragen und sucht nach Lösungen für ihre Schmerzpunkte. Daher solltest du Inhalte erstellen, die das Problem deiner Zielgruppe lösen. Stelle dir dazu diese Fragen: Welche Probleme haben potenzielle Kunden? Warum suchen Menschen nach meinen Produkten oder Dienstleistungen? Was haben potenzielle Kunden in der Vergangenheit genutzt?

2. Keyword-Untersuchung

Google erstellt relevante Inhalte auf Basis der Suchanfragen, mit denen Kunden Antworten und Lösungen für ihre Probleme finden. Dies kannst du mit einem 4-Schritt-Prozess erreichen:

  1. Verwende relevante Keywords
  2. Wähle Keywords mit einer großen Suchanfrage
  3. Nutze Keywords mit geringem Schwierigkeitsgrad.
  4. Wähle Keywords, die der Kaufentscheidung nahe sind.

3. Benutzerabsicht verstehen

Erstelle Inhalte für verschiedene Nutzerinteressen. Die drei Benutzerabsichten sind:

  1. Information: Entwickle Lerninhalte, die den Lesern helfen, ihre Fragen zu beantworten und ihre Probleme zu klären.
  2. Navigation: Konzentriere dich auf deinen Markennamen, Vergleichstabellen und Bewertungen, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erfassen.
  3. Transaktional: In diesem Schritt verstehen die Leser ihr Problem und haben eine Liste von Lösungen zu diesen Problemen. Du kannst Inhalte wie FAQs, Testimonials und Case Studies erstellen.

4. Überschriften

Die Überschrift ist das Erste, was die Leute in Google sehen. Um eine hohe Klickrate zu erzielen, wähle deine Überschrift mit Bedacht aus. Hier sind ein paar Tipps, wie du die beste Überschrift wählen kannst:

Verwende ungerade Zahlen wie 9 und 11, um dich von den üblichen „Top 10“-Listen abzuheben.

  • Verwende Sonderzeichen wie Klammern und Bindestriche, um die Aufmerksamkeit der Suchenden zu erregen.
  • Fragen einbeziehen: Fragen erzeugen die Neugier der Suchenden und liefern einen SEO-Wert.
  • Verwende Keywords: Integriere ein oder zwei Keywords in deine Blog-Post-Überschrift, um in Google gefunden zu werden.

5. Content Gestaltung

Du solltest keine zu großen Textblöcke in deinem Inhalt haben, da Leser sonst am Inhalt vorbeiscrollen könnten. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du deinen Inhalt auf deiner Website formatieren kannst:

  • Teile deinen Inhalt in kleinere Abschnitte, die zwischen 250 und 400 Wörter lang sind. Verwende außerdem Header-Tags wie H2, H3 usw.
  • Schreibe kurze Sätze: Längere Inhalte machen den Text schwer zu lesen, daher solltest du kurze Sätze verwenden.
  • Verwende kurze Absätze: Beschränke deine Absätze auf 2-3 Sätze.
  • Füge Bilder hinzu: Platziere Bilder in deine Blog-Beiträge, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erfassen.

Verwandte Blogbeiträge: Was ist E-Mail-Marketing?

author

Rabia Taskiran

Content Marketing Specialist

Ähnliche Beiträge

E-Commerce-Geschäftsmodelle: Strukturen, Strategien und Erfolgsbeispiele

Wenn du im Onlinehandel Fuß fassen möchtest, hast du die Qual der Wahl. Du musst dir nicht nur die Frage stellen, was du verkaufen möchtest oder welche Zielgruppe dein Angebot anspricht. Es ist auch wichtig, ein Geschäftsmodell zu wählen, das zu deinem Vorhaben passt und nachhaltigen Erfolg verspricht. Doch welche E-Commerce-Geschäftsmodelle gibt es überhaupt und […]

E-Commerce
OtherBlogFeatured

B2B (Business to Business): Definition und Beispiele

Welches Geschäftsmodell ist das richtige für mich? Wer ein Unternehmen gründen möchte, steht schon früh vor dieser Entscheidung. Damit einher geht die maßgebliche Frage, welcher Kundenkreis ins Visier genommen werden soll: Geschäftskunden oder Endverbraucher? Die Antwort darauf ist wegweisend für die gesamte Unternehmensplanung. Wer ein B2B-Unternehmen gründen will, das sein Angebot an Geschäftskunden richtet, steht […]

E-Commerce
OtherBlogFeatured

100+ Onlineshop-Ideen für dein E-Commerce-Projekt (2024)

Der E-Commerce ist fester Bestandteil unseres Alltags geworden, die Namen vieler erfolgreicher Online-Unternehmen kennt heutzutage jeder. Einen eigenen Onlineshop zu eröffnen und Waren online zu verkaufen, ist ein beliebtes digitales Geschäftsmodell geworden. Laut Listflix gibt es in Deutschland über 63.000 Onlineshops, die zusammen einen Jahresumsatz von 72 Mrd. € verzeichnen. Doch der Aufbau eines virtuellen […]

E-Commerce
OtherBlogFeatured

Digitale Produkte verkaufen: 24 Produktideen & Tipps [2024]

Wir nutzen Apps, Online-Services und Computerprogramme; wir arbeiten in der Cloud, streamen Filme und Serien, hören Podcasts, lesen Online-Magazine und nutzen Content, Vorlagen und Printables, die wir zuvor heruntergeladen haben: Der Konsum und die Verwendung digitaler Produkte sind fester Bestandteil unseres privaten und beruflichen Alltags. Du möchtest digitale Produkte selbst herstellen und online verkaufen? Wie […]

E-Commerce
OtherBlogFeatured

Die besten Onlineshops in Deutschland

Sich an den Erfolgen ein Beispiel nehmen und aus ihren Fehlern lernen: Wenn du einen erfolgreichen Onlineshop führen möchtest, kann es nicht schaden, die Großen der Branche zu kennen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Denn bei den erfolgreichsten, bekanntesten und umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland lässt sich garantiert das ein oder andere abschauen. Doch wer sind […]

E-Commerce
OtherBlogFeatured

Abonniere unseren Newsletter

contact-person
contact-person
contact-person

Wir sind immer

für dich da!

00 800 4527 12 66