E-Commerce
März 09, 2022

Was ist Copywriting? (Tipps, um Copywriter zu werden)

Rabia
Content Marketing Specialist

Du möchtest wissen was Copywriting ist oder du möchtest selber ein Copywriter werden? Wir erklären dir Schritt für Schritt wie du ein Copywriter werden kannst. Lass uns anfangen!

Was ist Copywriting?

Unter Copywriting versteht man das Schreiben von professionellen Texten für z.B. Werbungen, Zeitung, Blogbeiträgen usw. Das Ziel beim Copywriting ist es den Leser zum Handeln und zum Denken zu bringen.

Für E-Commerce Unternehmen ist das Ziel beim Copywriting den Leser in einen Kunden umzuwandeln . Zum Beispiel schreibst du einen Blog über ein Thema und erwähnst dabei ganz kurz von deinen Produkten. Dieser Blog erscheint auf Google und ein Leser, der dieses Thema recherchiert, klickt auf deinen Blog. Wenn du das Interesse des Lesers erweckt hast, wird er deinen Onlineshop anschauen und einen Kauf abschliessen. Es muss nicht nur ein Blog sein, sondern kann zum Beispiel eine Werbeanzeige auf Google oder auf den Social Media Kanälen sein.

Was macht ein Copywriter?

Hast du schonmal eine Dokumentation, eine Website, eine Broschüre oder eine E-Mail gesehen? All dieser Inhalt wird von Copywriter*innen geschrieben. Copywriter*innen wandeln Texte in Geld um, indem sie Menschen zu einem Kauf bringen.

Es ist sehr wichtig, dass Copywriter*innen die menschliche Psychologie verstehen, um überhaupt einen Leser überzeugen oder beeinflussen zu können. Sie müssen wissen, was einen Menschen motiviert, um einen Kauf abzuschliessen.

Jede Unternehmung auf der Welt braucht Copywriter*innen. Egal für was. Sei es für das Schreiben von E-Mails oder Texten für die Website. Was für einen Schulabschluss braucht ein Copywriter?

Die meisten Copywriter*innen haben gar keinen Schulabschluss in diesem Bereich. Du brauchst keinen Schulabschluss oder eine Qualifikation in diesem Bereich. Das Wichtigste was zählt ist, dass du die Fähigkeit hast Copy zu schreiben. Unternehmen schauen nicht auf deinen Abschluss, sondern auf das Resultat. Kannst du etwas schreiben, dass einen Leser zu einem Kunden umwandelt?

Du brauchst nicht mehrere Jahre, um das Copywriting zu lernen. Du kannst innerhalb weniger Wochen oder Monate diese Fähigkeit lernen bzw. ausbessern.

Content Writing vs. Copywriting (Die Unterschiede)

Beim Content Writing geht es darum den Leser zu informieren oder weiterzubilden.

Copywriting hat ein komplett anderes Ziel. Beim Copywriting überzeugst und beeinflusst du den Leser. Zum Beispiel möchtest du, dass der Leser ein bestimmtes Produkt einkauft oder deinen Newsletter abonniert.

Wie werde ich Copywriter*in?

Du möchtest Copywriter*in werden und in einer Unternehmung oder als Freelancer arbeiten? Dann lass uns Schritt für Schritt ansehen, wie du das erreichen kannst.

Bevor wir uns anschauen, wie du Copywriter*in werden kannst, solltest du als erstes einen spezifischen Markt auswählen. Den grössten Fehler, den du machen kannst, ist Copywriter*in für jede Branche bzw. Markt zu sein.

Stelle dir vor du hast ein Vorstellungsgespräch bei einer Unternehmung und es wird dir folgende Frage gestellt „Was ist dein Fachwissen?„, „Über welche Themen und Branchen kannst du schreiben?„. Es ist sehr wichtig, dass du den Fokus nur auf ein Thema oder Branche legst, dass dir Freude macht und für das du dich interessierst.

Da du den Fokus nur auf einer Branche hast, kannst du beim Vorstellungsgespräch sagen, dass du X Jahre in diesem Gebiet Erfahrung hast und weisst, was die Kunden genau möchten. Das ist ein grosser Pluspunkt für dich.

So wie David Allen sagt:

Du kannst alles tun, aber nicht alles schaffen

Sehen wir uns jetzt an, wie du ein Copywriter werden kannst.

  1. Bilde dich aus
    Bilde dich immer weiter. Wenn du Copywriting professionell sein möchtest, musst du dir jederzeit neues Wissen erlernen. Du kannst YouTube Videos anschauen, Podcast’s anhören, an Events teilnehmen, Bücher über Copywriting lesen oder dich für Copywriting Kurse anmelden.
  2. Üben
    Nachdem du ganz viel Wissen über Copywriting erlernt hast, ist es an der Zeit dein Gelerntes anzuwenden. Dein erstes Copywriting wird vielleicht nicht so gut sein, aber mache dir keine Sorgen darüber. Das ist ganz okey 🙂 Alles braucht Zeit und je mehr du dich anstrengst und dich ausbildest, desto besser wirst du. Gebe nicht auf! Vergiss nicht das die erste Copy von jedem Copywriter schlecht war.

    Die Regel lautet:
    1. Copy schreiben
    2. Verbessern
  3. Nehme bei einer Community teil
    Verbinde dich mit anderen Copywriter*innen und hole dir Unterstützung bei Fragen oder Problemen. Es hat tausende von Community’s auf Instagram, Facebook und anderen Social Media Plattformen. Sei immer real und engagiere dich mit den Menschen in der Community. Die Teilnehmer einer Community werden dir nur helfen, wenn du aktiv bist und der Community einen zusätzlichen Wert gibst.
  4. Schreibe deinen Elevator Speech
    Als nächstes musst du schreiben, wie du deinen zukünftigen Kunden dienen möchtest. Stelle dir dein Elevator Speech wie ein Verkaufsgespräch vor, das du im Fahrstuhl jemanden vortragen musst. Das Ziel ist es in 10 Sekunden oder so lange der Fahrstuhl läuft folgendes zu präsentieren:
    • Was bietest du an?
      Bietest du Content oder Copy an? Oder beides? Erzähle was dein Expertenbereich ist. Vielleicht bist du im Beauty Bereich oder im E-Mail Marketing ein Experte. Es sollte ein Bereich sein den du gut kennst und dir Freude bereitet.
    • Wem dienst du?
      Möchtest du Unternehmer, lokale Unternehmen oder Marken helfen? Definiere ganz genau, wer deine Zielgruppe ist.
    • Wie machst du es?
      Schreibst du Blogs, Verkaufstexte, E-Mails oder Videos? Es hat tausende von Copywriting Elemente. Habe keine Angst, dass du dich jetzt von vielen Möglichkeiten abgrenzt. Glaube mir, wenn du dich nur auf deinen Expertenbereich konzentrierst, wirst du viel schneller einen Job oder Kunden finden.

      Sehen wir uns 2 Elevator Speech Texte an. Was denkst du welche ist am effektivsten?

      Ich schreibe für Unternehmen klare und effektive Copy für Werbeanzeigen, die Ihnen helfen ihre Verkaufszahl zu erhöhen.

      oder

      Ich bin ein Copywriter und kann für alles eine Copy schreiben.
  5. Erstelle dein Portfolio und dein Profil
    Jetzt ist es an der Zeit, dass du dein Wissen und deine Fähigkeiten in einem Portfolio zusammenfasst. Diese kannst du dann an potenzielle Kunden oder Arbeitgeber zeigen. Es ist sehr wichtig, dass du ein paar Beispiele hinzufügst, die du geschrieben hast.

    Jetzt fragst du dich sicherlich, wo du dein Portfolio erstellen kannst. Und zwar Google Drive. Mit Google Drive kannst du kostenlos so viele Dokumente wie möglich erstellen und kannst sie mit Ordnern organisieren.
  6. Zeige dich
    Jetzt ist es an der Zeit dich zu präsentieren und nach Kunden Ausschau zu halten. Gehe auf LinkedIn, Facebook und Instagram und präsentiere dich an deine zukünftigen Kunden. Zeige klar wer du bist und was du machst. Ganz einfach gesagt, benutze den Elevator Speech, den du geschrieben hast.

Mit diesen 5 Tipps bleiben deine Leser auf deiner Seite:

1. Identifiziere das Bedürfnis deiner Zielgruppe

Deine Zielgruppe hat spezifische Fragen und sucht nach einer Lösung für ihre Schmerzpunkte. Darum solltest du Inhalte erstellen, die das Problem deiner Zielgruppe löst. Dazu kannst du dir diese Fragen stellen: Welche Probleme haben potenzielle Kunden? Warum suchen Leute nach meinen Produkten oder Dienstleistungen? Was haben potenzielle Kunden in der Vergangenheit genutzt?

2. Keyword Untersuchung

Google erstellt relevante Inhalte auf Grundlage der Suchanfragen, mit denen Kunden Antworten und Lösungen für ihre Problemstellen finden. Dies kannst du mit diesem 4-Schritt-Prozess machen:

  1. Benutze relevante Keywords
  2. Benutze Keywords, die eine grosse Suchanfrage haben
  3. Benutze Keywords mit einem geringen Schwierigkeitsgrad
  4. Benutze Keywords die der Kaufentscheidung Nahe sind

3. Benutzer Absicht verstehen

Erstelle Inhalte für verschiedene Nutzerinteressen. Die drei Benutzerabsichten sind:

  1. Information: Entwickle Lerninhalte, die den Lesern helfen ihre Fragen zu beantworten und ihre Probleme zu klären.
  2. Navigation: Konzentriere dich auf deinen Markennamen, Vergleichstabellen und Bewertungen, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erfassen.
  3. Transaktional: In diesem Schritt verstehen die Leser ihr Problem und haben eine Liste von Lösungen zu diesen Problemen. Du kannst Inhalte wie FAQ, Testimonials und Case Studies erstellen. 

4. Überschriften

Die Überschrift ist das Erste, was die Leute in Google sehen. Damit du eine hohe Klickrate hast, solltest du deine Überschrift mit Bedacht auswählen. Hier sind ein paar Tipps, wie du die beste Überschrift wählen kannst:

  • Verwende ungerade Zahlen wie 9 und 11, damit du dich von den üblichen “Top 10” Listen abheben kannst.
  • Verwende Sonderzeichen wie Klammern und Bindestriche, welche die Aufmerksamkeit der Suchenden erregt.
  • Fragen einbeziehen: Fragen erzeugen die Neugier der Suchenden und liefert einen SEO-Wert.
  • Keywords verwenden: Integriere ein oder zwei Keywords in deiner Blog-Post Überschrift, um in Google gefunden zu werden.

5. Content Gestaltung

Du solltest nicht zu grosse Textblöcke in deinem Inhalt haben, sonst scrollen die Leser am Inhalt vorbei. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du deinen Inhalt auf deiner Website formatieren könntest:

  • Teile deinen Inhalt in kleinere Abschnitte, die zwischen 250 – 400 Wörter sind. Verwende ausserdem Header-Tags wie H2, H3 etc.
  • Schreibe kurze Sätze: Längere Inhalte machen den Inhalt schwer zu lesen, darum solltest du kurze Sätze verwenden. 
  • Verwende kurze Absätze: Beschränke deine Absätze zwischen 2 – 3 Sätze.
  • Bilder hinzufügen: Platziere Bilder in deine Blog-Beiträge, um die Blicke der Leser einzufangen.

Abonniere unseren Newsletter

Wir sind
immer für dich da!

Jetzt Kontaktieren
©2022 ikas Tech GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
deCountryFlag
Deutsch
enCountryFlagEnglischtrCountryFlagTürkisch